HagenForum April 2018: Paul Kahrau berichtet

18.04.18 von Paul Kahrau

Umweltausschussmitglied Paul Kahrau hat am HagenForum im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) teilgenommen. Hier sein subjektiver Bericht:  

Am 17. April fand das HagenForum statt, ein Forum, in dem alle Bürgerinnen und Bürger im Ratssaal der Stadt Hagen die Möglichkeit hatten, sich aktiv am ISEK-Prozess verbal mit Leib und Seelte zu beteiligen. Ich war überrascht, dass der Ratssaal tatsächlich bis auf den letzten Stuhl (250) gefüllt war, zwar auch mit Politikerinnen und Politikern sowie Verwaltung und anderen Organisationen, aber auch nun mal sicherlich 2/3 Bürgerinnen und Bürgern. Auch wir Grünen waren gut vertreten (siehe Bild).

Basis des Forums waren die 16 Ziele, die nach den vergangenen Fach- und politischen Begleitforen nochmals in ihrer Wortwahl geändert und vor allem verständlicher umformuliert wurden. Sinngemäß sind die Bekannten geblieben. Für jedes dieser Ziele mussten abgestellte städtische Mitarbeiter Rede und Antwort stehen sowie Ideen und Anregungen notieren.

Schon bevor das eigentliche Forum begann, wurden die gelben Post-Its an die Tafeln gepinnt, diesmal im Gegensatz zu den Fachforen naturgemäß vermehrt durch die Bevölkerung. Viele Themen wurden angeschnitten, aber immer wurden einige Grüne Kernthemen unter den vielen Zielen stets wiederholt: Flächen recyceln statt neu versiegeln, weg von der Auto-Stadt Hagen, Aktivierung unserer Flüsse und Seen ("wir sind nicht nur die Stadt mit einer der größten Waldflächen"), Erhaltung von Flora und Fauna, vor allem im Bezug auf das Insektensterben aber auch die Förderung von Rad-Wegen. 

Gerne zitiere ich zu letzterem eine Bürgerin (nicht wörtlich aber so in etwa): "Wer in Hagen Fahrrad fährt, befindet sich in ständiger Lebensgefahr, und trotzdem habe ich vor dem Rathaus  noch nie so viele Fahrräder angeschlossen gesehen, wie heute." 

Ich persönlich war erstaunt von der zahlreichen Beteiligung und die vielen Anregungen. Wer selber sich noch weiter beteiligen möchte, kann dies unter https://www.plan-portal.de/hagen/ tun.

Leider wurde natürlich das Forum auch als Bühne von so manchen Parteien/Politikern überrumpelt, so warben Die Linken mit Aushängen und Redebeiträgen massiv für den Rückbau der Altenhagener Brücke und einen damit einhergehenden sozialen Aufstieg der Gegend. Thematisch in Ordnung, jedoch hatten hier die Bürgerinnen und Bürger das Wort, wie zum Beispiel ein junger Schüler, welcher sich beschwerte, dass seine ganze Stufe aktuell nur vom Erwerb des Führerscheines spricht, um sich so so schnell wie möglich von den Bussen unabhängig machen möchte. Gerne würde er nämlich in einer Stadt leben, in der dies nicht nötig wäre.

Einen meiner Meinung nach sehr negativen Beigeschmack hatte aber die massive Werbung für die Bebauung des Böhfeldes. Einerseits plädieren alle für die Erhaltung von Umwelt und Natur, andererseits hatte u.a. Herr Ellinghaus stark mit den Worten dafür geworben, dass "wir um eine Bebauung des Böhfeldes nicht herum kommen, um Hagen weiter nach vorne zu bringen". Glücklicherweise ist das nicht nur seine Entscheidung.

Allen, die bis hierher gelesen haben, vielen Dank dafür.

Die nächsten Termine und somit Möglichkeit der Beteiligung für uns alle sind die Stadtbezirkswerkstätten.

Di., 05.06.2018 | 18-21 Uhr
Stadtbezirkswerkstatt 1 – Hohenlimburg öffentlich 

Di., 12.06.2018 | 18-21 Uhr
Stadtbezirkswerkstatt 2 – Mitte öffentlich

Di., 19.06.2018 | 19-22 Uhr
Stadtbezirkswerkstatt 3 – Nord öffentlich

Di., 26.06.2018 | 18-21 Uhr
Stadtbezirkswerkstatt 4 – Eilpe/Dahl öffentlich 

Di., 03.07.2018 | 19-22 Uhr
Stadtbezirkswerkstatt 5 – Haspe öffentlich

 Do., 12.07.2018 | 18-21 Uhr
„Jugend macht Stadt“ – Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene

Kategorie

Pressemitteilung Fraktion