Hagener Grüne mahnen bei Bauvorhaben von ABUS Umweltstandards an

02.09.22

Die Firma ABUS - August Bremicker Söhne KG plant die Erweiterung des Standortes in Wetter/Ruhr auf den angrenzenden Flächen auf Hagener Gebiet an der Grundschötteler Straße in Haspe. Grund genug für die Hagener GRÜNEN, bei einer Ortsbesichtigung nicht nur die zu bebauende Fläche, sondern auch das Unternehmen selbst zu besichtigen.

Nach einer Werksführung durch CEO Christian Bremicker und Prokurist Bernd Knoche drehte es sich in der anschließenden Diskussionsrunde vor allem um die ökologischen und nachhaltigen Aspekte des Vorhabens.

Die GRÜNEN äußern ihre Bedenken: „Eine versiegelte Fläche einer vormals grünen Wiese heizt insbesondere in den Sommermonaten die Umgebung stärker auf und bietet bei Flutereignissen wie im Jahr 2021 weniger Sickerfläche.“

Kommt es zum geplanten Bau des Hochregallagers mit angrenzendem Verwaltungsgebäude, so sichert die Geschäftsführung von ABUS jedoch zu, alles Mögliche zu tun, dass durch das Bauvorhaben auch nachträglich kein Mensch zu Schaden kommt. Der Vorsitzende des Umweltausschusses, Rüdiger Ludwig, begrüßt, dass die aktuellen Anforderungen der Wassergesetze aus Bund und Land jetzt schon in die Planung technisch umgesetzt werden sollen.

Umweltpolitiker und Vorstandsmitglied Paul Kahrau betont besonders die Berücksichtigung der jüngst im Hagener Rat verabschiedeten Umweltstandards der Bauleitplanung: „Ich bin sehr gespannt, wie ein solches Projekt mit den heutigen Ansprüchen im Detail geplant werden wird. Wenn möglichst alle Umweltstandards wie begrünte Industriehallen, regenerative Energien und eine intelligente Wärmeplanung zum Tragen kommen, stehen wir diesem Bauvorhaben trotz aller Bedenken positiv gegenüber.“

Den Dialog dazu möchten alle Beteiligten weiterführen. Dazu war dieser Termin ein erster guter Aufschlag.

Kategorie

Aktuelles Pressemitteilung Fraktion