Unser Kommunalwahlprogramm für 2020

16.01.20

Vieles hat sich verändert, seit die Hagener Grünen 1984 erstmals für den Stadtrat kandidierten. Geblieben sind die Ziele: Themen, nicht Personen in den Mittelpunkt zu stellen und Macht nicht als Selbstzweck zu betrachten. Wir haben vor jeder Wahl viel Zeit darauf verwendet, unser Programm zu erstellen und zu diskutieren. Es lohnt sich, die Ausgaben der vergangenen Wahlen 2009 oder 2014 noch mal anzuschauen. Viele der damaligen Forderungen sind nach wie vor richtig. Beispielsweise in der Verkehrs- oder der Schulpolitik wird aber sehr deutlich, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen der Realität des Jahres 2020 angepasst werden müssen. 

Begonnen haben wir im September 2018 mit einem Werkstatt-Treffen. Dort wurde in wechselnden Gruppen zu den wichtigsten Sachbereichen diskutiert. 2019 folgte dann die Einteilung in Arbeitsgruppen zu diesen Bereichen:  

Ökologie und Stadtentwicklung

Wirtschaft, Finanzen und Digitalisierung

Bildung

Soziales

Tierschutz 

Sport

 „Alte Hasen“ und neu Eingestiegene konnten sich austauschen, zum Teil noch in Untergruppen. Bei dieser Arbeit war auch der Weg ein guter Teil des Ziels. Wir verständigen uns über das, was wir für wünschenswert und für erreichbar halten.

Eine Schwierigkeit sind die Überschneidungen: eine gute Infrastruktur in den Bezirken ist z.B. ökologisch, aber auch sozial sehr sinnvoll. Dopplungen sind daher nicht ganz zu vermeiden.

Damit jedes Mitglied den aktuellen Stand einsehen, aber auch kommentieren und Änderungsanträge stellen kann, wurde erstmals eine (nicht-öffentliche) Plattform im Netz eingerichtet: https://hagen.antragsgruen.de/

Die Sprache ist zeitgemäßer geworden: die Beschreibung des gewünschten Zustands hat die Forderung im Befehlston weitgehend abgelöst. 

Natürlich haben die mitarbeitenden Mitglieder ganz unterschiedliche Arten, Ziele zu formulieren. Daher wird sich in den kommenden Wochen eine kleine Redaktionsgruppe mit den sprachlichen Feinheiten beschäftigen und die einzelnen Kapitel einander angleichen. 

Das Gesamtpaket muss von einer Kreismitgliederversammlung im Frühjahr verabschiedet werden. Illustration und Layout für ein professionelles Erscheinungsbild werden auch noch Zeit erfordern. Im Mai soll das Programm dann in Druck gehen. Es wird aber auch online erhältlich sein. Wenn ihr es dann in der Hand habt: es bleibt eine Momentaufnahme… (küc)

Kategorie

Newsletter