News

13.02.2018

Von: Paul Kahrau

Leserbrief von Paul Kahrau: Stadt bei OGS-Plätzen kurzsichtig und unkreativ

Paul Kahrau, sachkundiger Bürger im Umweltausschuss und im Stadtentwicklungsausschuss, hat sich in einem Leserbrief zur Situation der Offenen Ganztagsbetreuung geäußert:

Nach ersten Anmeldezahlen an den Hagener offenen Ganztagsschulen zeichnet sich bereits jetzt ein erneuter Engpass ab. Dieser Trend ist keineswegs überraschend und größtenteils selbst provoziert. Während Herbst 2016 318 Schüler (davon 55 dringend) auf den Wartelisten verharren mussten, waren es 2017 bereits 359 Schüler (davon 83 dringend). Dass ohne nennenswerte Erhöhung des Angebotes der Bedarf eigenständig nicht zurückgehen wird, liegt auf der Hand. Kreative und kurzfristige Übergangslösungen sind hier zwingend notwendig. (...)

Mehr»

31.01.2018

Von: Ratsfraktion

Bezirksvertretung Mitte am 07.02.2018: Zwei GRÜNE Tagesordnungspunkte und eine Anfrage

Zur kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Mitte haben die GRÜNEN zwei Tagesordnungspunkte und eine Anfrage angemeldet, die im Anhang nachzulesen sind. (...)

Mehr»

Kategorien:Antrag Fraktion
30.01.2018

Von: Ratsfraktion

Rüdiger Ludwig nimmt Stellung: Kein Grünes Zurückrudern beim ÖPNV

Zu einem aktuellen Artikel in der Lokalpresse gibt Rüdiger Ludwig, Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss und Aufsichtsratsvorsitzender der Hagener Straßenbahn AG, die folgende Stellungnahme ab. Der Beschluss, auf den sich beide Texte beziehen, ist im Anhang nachzulesen.

„Von einem „Zurückrudern“ der grünen Fraktion beim Thema ÖPNV kann keine Rede sein, wenn man den gemeinsamen Beschluss von Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss richtig liest. Keine der Forderungen, die SPD und Grüne gemeinsam formuliert hatten, wird dort aufgegeben. Allerdings wurden diese wichtigen Entwicklungsperspektiven für den Hagener Nahverkehr in die zeitliche Systematik eingepasst, die sich durch die Neuaufstellung des Nahverkehrsplans ergibt: (...)

Mehr»

26.01.2018

Von: Ratsfraktion

GRÜNE mahnen Umsetzung des Ratswillens zur Bahnhofsöffnung an

Pfefferer: „Noch ist Zeit!“

 Nachdem die lokale Presse heute die Zeitschiene für die Sanierung des Hauptbahnhofs veröffentlicht hat, erinnern die GRÜNEN an den erklärten Willen des Rates, den Bahnhof durch einen Durchstich des Gleistunnels an die neu erschlossenen Flächen des „Westside“-Areals anzuschließen. (...)

Mehr»

24.01.2018

Von: Ratsfraktion

Offene Ganztagsbetreuung in Hagen – GRÜNE bleiben am Ball

Die Fraktionssitzung der Grünen am Montag widmete sich der Ganz- und Halbtagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Hagener Schulen. Schuldezernentin Margarita Kaufmann und Jochen Becker, Fachbereichsleiter Bildung, informierten über die Situation und standen Rede und Antwort. Nachfragen stellten die GRÜNEN insbesondere über die Gründe für das Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage an Betreuungsplätzen an Hagener Grundschulen, Vergabemodalitäten der begehrten Plätze sowie die Finanzierung seitens der Stadt Hagen. (...)

Mehr»

22.01.2018

Intensivpatient Hohenlimburg – Reanimation zwecklos?

Unter diesem Motto versammelt sich der Ortsverband der Hohenlimburger GRÜNEN am 25. Januar um 19:00 Uhr im Cafe Fachwerk auf der Herrenstraße. Gemeinsam sollen unkonventionelle Ideen zur Belebung der Innenstadt gesammelt werden.

Gleichzeitig wollen...

Mehr»

16.01.2018

Von: Ratsfraktion

Umweltausschuss 25.01.2018: GRÜNE beantragen TOP zur in Hagen fehlenden Biomüllentsorgung

Im kommenden Umweltausschuss fordern die GRÜNEN einen Bericht, wie die Stadt Hagen ihrer Verpflichtung aus dem Kreislaufwirtschaftsgesetz nachkommen will, ein funktionierendes System zur Entsorgung von Biomüll vorzuhalten. Eine aktuelle Erhebung des NABU zeigt, dass Hagen als einzige Stadt in ganz NRW weder eine braune Tonne noch andere Wege anbietet, biologische Abfälle abgesehen von reinem Grünschnitt zu entsorgen.

Mehr»

Kategorien:Antrag Fraktion
16.01.2018

Von: Hans-Georg Panzer

Leserbrief von Ratsmitglied Hans-Georg Panzer zum Neubau der Marktbrücke

Die Erneuerung  der Marktbrücke ist nötig, - aber nicht mit Verkehrsplanung wie im letzten Jahrhundert. Die Projektbeschreibung, die die Verwaltung in der Lokalpresse skizziert, liest sich wie ein Lehrbuchbeispiel aus der Denkschule der autogerechten Stadtentwicklung, wie sie in den 60er Jahren modern war. Ein fünfspuriges Brückenbauwerk über die Volme, ohne dass dies vorher in den städtischen Gremien beraten worden ist, kann nicht die Lösung sein. Zeitgemäß wäre hier, was richtigerweise auch am Abzweig Volmestraße/Eilper Straße/B 54 entstehen soll: Ein Kreisverkehr. (...)

Mehr»

12.01.2018

Von: Elke Freund

Leserbrief von Vorstandsmitglied Elke Freund zu den GWG-Plänen in Wehringhausen

 Die Äußerungen des GWG-Vorstandes, Herrn Rehrmann, auf der Begehung des Wohnblocks an der Lange Straße machen mich fassungslos. Nicht nur, dass er sich in seiner Argumentation widerspricht. So, wie er es sieht, ist dieses Gebiet offensichtlich gar nicht mehr zum Wohnen geeignet. Ein Neubau ist nach seiner Auffassung nicht möglich, weil niemand an dieser Stelle die dann nötigen 9-10 Euro pro qm Miete zahlen würde. An Studierende sind die jetzigen Wohnungen nach seiner Aussage nicht vermietbar, weil das Umfeld nicht stimmt. (...)

Mehr»

21.12.2017

Von: Ratsfraktion

Hagen verweigert Anträge für Fördermittel zur Luftreinhaltung – GRÜNE sind fassungslos

Entsetzt und ungläubig reagieren die Hagener Grünen auf die schnoddrige Erklärung des städtischen Pressesprechers auf der Titelseite der heutigen Westfalenpost, man könne sich ja nicht um jeden Fördertopf kümmern. Gemeint sind die zusätzlichen Bundesmittel aus dem „Dieselgipfel“, mit denen in besonders belasteten Städten die Gesundheitsgefahr durch hohe Luftschadstoffwerte bekämpft werden soll.

„Noch vor zwei Wochen hat der Hagener Umweltausschuss auf Dringlichkeitsantrag der Grünen einstimmig die Stadt beauftragt, sich umgehend um diese Fördermittel zu bemühen“, berichtet der Ausschussvorsitzende Hans-Georg Panzer. (...)

Mehr»

URL:http://gruene-hagen.org/startseite/browse/4/